crealiitings

  • Projekt-Entwickeln-Designen-Projektmanagement-crealiity-crealiiting

Ulrike Stern & Roman Padiwy, 2002: „Wir vertreten die Ansicht, dass es ein Grundrecht jedes Menschen ist, sein volles Potenzial zu leben. Ungeachtet der sozialen Umstände, aus denen jemand kommt. Alle sollen Zugang zu den Ressourcen einer Gesellschaft haben. Eine Gesellschaft des „caring & sharing“, in der die Natur in alle Entscheidungen einbezogen wird.“

crealiiting for goals & projects

Maxal mit Baumhaus

Thomas hat seit langer Zeit den Wunsch ein großes Baumhaus zu bauen. Er wünscht sich einen Ort nur für sich ganz alleine. Doch er weiß nicht recht wie er es angehen soll. Es gibt so viele Dinge zu tun und zu organisieren. Per Zufall findet Thomas crealiiting for goals & projects.

„Das kenne ich ja gar nicht, aber es klingt sehr interessant! Ob ich nicht doch noch zu klein dafür bin?“, denkt sich Thomas. Er fasst seinen ganzen Mut zusammen und besucht die Veranstaltung. Acht weitere Menschen mit tollen Ideen sind ebenfalls dort. Gemeinsam mit dem crealiity – Team und den anderen Teilnehmenden erarbeitet Thomas eine Liste von Ressourcen, Fähigkeiten und noch viel mehr Potenzialen. Er stellt fest, dass es eigentlich doch ganz einfach ist ein Baumbaus zu bauen. Er hat sogar die Gelegenheit, die anderen Projekte etwas kennen zu lernen. Die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuen sich auch sehr über die Ideen von Thomas zu ihren Projekten.

Nach zirka viereinhalb Stunden geht die Veranstaltung zu Ende. Eine der Teilnehmerinnen findet Thomas Idee sogar so toll, dass sie ihm von einem großen Baum in einem ihrer Gärten erzählt. Er freut sich, denn das ist ganz in seiner Nähe! Begeistert von diesem inspirierenden Nachmittag kommt Thomas am Abend nach Hause und erzählt seinen Eltern davon. Sie sind etwas überrascht über seine Initiative und fragen etwas spöttisch: „Und wieviel hat das gekostet?“. Thomas grinst und sagt: „Ich habe es selbst bezahlt, denn den Preis durfte ich nach dem crealiiting selbst definieren!“

Du hast auch ein „Baumhaus“ welches du bauen möchtest? Dann versuche es selbst und melde dich zu einem crealiiting for goals & projects an!

crealiiting for life

offene Schatztruhe

Elisabeth ist eine ältere Dame, welche schon seit längerer Zeit in Pension ist. Sie entschließt sich, ihren Enkelkindern eine große Freude zu machen. Sie hat immer gerne gekocht, doch seit neuestem ist es modisch, vegan zu essen. Das soll doch sehr gesund sein.  Leider hat Elisabeth noch keinerlei Erfahrung mit der veganen Zubereitung von Speisen. Ihr Enkelsohn erzählte ihr kürzlich von einem crealiiting. Und von den vielen jungen Menschen, die er dort getroffen hat. Elisabeth fasst sich sein Herz und sucht sich auf der crealiity – Webseite einen für sie passenden Termin.

In der Veranstaltung angekommen geht es auch gleich los. Fünfzehn junge Männer und Frauen trifft sie im crealiiting for life. Zuerst denkt sich Elisabeth noch: „Ich als alte Schachtel falle hier ziemlich auf!“. Schon nach den ersten beiden Potenzialkategorien merkt sie, wie begeistert die anderen Menschen von ihren Fähigkeiten sind. Und da kommen noch fünf Kapitel! Elisabeth merkt immer mehr, wie viel sie eigentlich zu den Ideen und Wünschen der Anderen beitragen kann.

Am Ende des viereinhalb stündigen crealiitings for life fühlt sich Elisabeth sehr bestärkt und wertgeschätzt. Sogar zu einer ganz tollen Geschäftsidee einer jungen Dame konnte sie etwas beitragen. Ganz besonders überrascht war Elisabeth allerdings am Ende der Veranstaltung. „Genial!“ denkt sie. „Es fühl sich richtig gut an einfach das zu bezahlen, worauf ich nach der Veranstaltung Lust habe.“

Zu Hause angekommen merkt Elisabeth erst, dass sie jetzt eigentlich gar kein Rezept hat. Doch der crealiity-Begleiter erklärte ihr ja, dass sie noch viel mehr Potenziale im Internet finden würde. Misstrauisch probiert sie es aus. Tatsächlich! Etwas überfordert ist sie jedoch als sie merkte, dass hier zwar auch viele Rezept zu finden sind, aber auch gleich 115000 Potenziale mehr. Unglaublich, was mit Kooperation alles Möglich ist!

Entdecke auch du deine Möglichkeiten und melde dich zu einem crealiiting for life an!

crealiiting for Companies

Schatztruhe für Business

Ines sitzt morgens in ihrem Büro und wie üblich durchforstet sie ihre Mails. Spam, Newsletter und eine Nachricht von ihrem Bekannten. Sie hat ihn schon einige Male gebeten, nur auf die private E-Mailadresse zu schreiben. Schade, wieder keine neuen Kunden. Ihr Kundenstamm ist groß und sie macht seit einigen Monaten ein gutes Geschäft. Ines ist jedoch seit geraumer Zeit bemüht ihren Kundenstamm zu erweitern. Plötzlich entdeckt sie unter den E-Mails einen Newsletter von crealiity. Sie hat sich dort auf Empfehlung hin vor langer Zeit einmal angemeldet. Sie öffnet ihn und entdeckt, dass es für Unternehmerinnen und Unternehmer vier neue Netzwerkformate gibt. Sie hat schon so viele besucht, aber wirklich Kunden konnte sie so bisher noch nicht gewinnen. Unschlüssig öffnet sie die Nachricht und sieht:

  • Eine Netzwerkveranstaltung, die wirklich funktioniert.
  • Du lernst andere Unternehmer mit ihren Potenzialen kennen.
  • Für alle ist genug Raum zur Präsentation und vor allem genügend Zeit.
  • Alle kommen mit ihren Projekten, Potenzialen und Produkten zum Zug.
  • Die crealiity Methode schafft ein Klima der Kommunikation.

Genau das ist es, was Ines bisher bei Netzwerkveranstaltungen vermisst hat. Besonders geübte Menschen, machen sofort Geschäfte. Doch die eher Ruhigeren, und davon gibt es definitiv mehr, kommen nicht recht zum Zug. Sie entschließt sich, diese Investition zu tätigen. Denn wenn das stimmt, bietet das eine tolle Möglichkeit den Geschäftsbereich zu erweitern! Flyer verteilen ist ohnehin nicht so Ines Ding.

Ines besucht die Veranstaltung und findet heraus, wie angenehm die Atmosphäre ist. Hier hat sie das Gefühl, immer zu Wort zu kommen. Für alle TeilnehmerInnen ist Raum sich zu präsentieren. Besonders interessant findet sie einmal genau zu reflektieren, welche Potenziale bereits in ihrem eigenen Unternehmen und Netzwerk stecken. Von ihren Ressourcen über die Fähigkeiten und Erfahrungen bis hin zu den Unternehmenszielen. Im Laufe der Veranstaltung lernt Ines auch andere Geschäftsleute sehr gut kennen. Vom jungen Unternehmer bis hin zur erfahrenen Selbstständigen, die seit Jahren ein gutes Geschäft in der Werbebranche führt. Ines ist erstaunt, wie viel Kommunikation im crealiiting stattfindet. Besonders darüber, wie oft sich ihre eigenen Unternehmensziele mit den der anderen überschneiden. Sie entscheidet sich, künftig mehr Kooperationsmöglichkeiten zu nutzen. Denn hier ergeben sich neue Kunden und ein Austausch, der im Businessbereich sehr selten ist.

Zu Hause angekommen entdeckt Ines auf der crealiity for companies Seite ein großes Netzwerk an Unternehmen, die ebenfalls diese Erfahrung der Kooperation gemacht haben. Sofort beginnt sie neue mögliche Geschäftspartner anhand deren Potenziale und Unternehmensziele zu finden.